Niederbauen Bilder

Klassentreffen ATZ

Dafür habe ich das Berggasthaus Niederbauen ausgewählt. Der Niederbauen liegt am südöstlichen Vierwaldstättersee. Am 17. Mai 2018 treffen uns dort wir treffen zwischen 10.30  und 11.30 Uhr ein. Für die Anreise mit dem Auto zur Talstation der Seilbahn in Emmetten fahren (GPS 46° 57.346 N/ 8° 31.136 E oder 46.95571, 8.51940), es hat ausreichend Parkplätze bei der Bahn. Mit dem ÖV fährt man ab Luzern bis Stans mit dem Zug und von da mit dem Postauto bis Emmetten Post und von dort zu Fuss ca 8 Minuten Richtung Seelisberg bis zur Seilbahnstation. Abfahrt ab Luzern um 09.10,  09.27 oder 10.27. Bitte beachten: in Stans das Postauto Richtung Seelisberg nehmen. Mit dem Schiff gibt es zumindest im bisherigen Fahrplan für die Hinfahrt keine vernünftige Verbindung für diese Zeit, vielleicht ändert sich das 2018. Falls sich Zeiten oder Anschlüsse im neuen Fahrplan ändern, würde ich mich rechtzeitig melden. Mit der Seilbahn geht es zum Berghaus Niederbauen, sie hat lediglich Platz für acht Leute, also empfielt sich bei Ankunft gleich hoch zu fahren. Die Rückfahrt ab Emmetten Post 15.33, 16.33 und 17.03 Uhr. 

Das Restaurant liegt gleich bei der Bergstation, man geniesst von hier einen sensationellen Rundblick auf den Vierwaldstättersee. Es gibt im Berggasthaus hervorragendes Essen, die Gastgeberin Frau Christine Ineichen war Siegerin in der Sendung mini Beiz dini Beiz. Sie führt das Lokal unter dem Signet Alpine Kulinarik auf 1575 m.ü.M als gediegene Mischung zwischen Gilde-Restaurant und Alpen-Beiz. Zum Essen gibt es auf der umfangreichen Karte sehr gute Menus, allerdings wird sich diese bis zum Zeitpunkt unserer Zusammenkunft noch ändern und ich werde mich deshalb ca einen Monat im Voraus noch einmal melden, um die endgültigen Menubestellungen aufzunehmen.

Daneben ist dieser Punkt auch sehr beliebt als Starplatz für Gleitschirmflieger

Also notiert euch bitte den Termin im Kalender und meldet euch bitte schnell an.

Peter Schlaufer

Argentinien

Argentinien

Vom Dezember 2013 bis Ende Februar 2014 haben Susy und ich eine Reise durch Argentinien gemacht. Wir haben einen grossen Teil des Landes bereist. Unser hauptsächliches Fortbewegungsmittel waren die Busse, die in Argentinien sehr gut organisiert sind. Für 4 Teilreisen, nämlich von Buenos Aires nach Iguazú, von Salta nach Mendoza, von Bariloche nach El Calafate und von Ushuaya nach Buenos Aires nahmen wir aus Zeitgründen das Flugzeug.

Argentinien Bariloche – El Calafate – Fin del Mundo Ushuaia – Buenos Aires

Argentinien Bariloche – El Calafate – Fin del Mundo Ushuaia – Buenos Aires

Was essen wir in Argentinien?

Arge-Web 4-37
Cordero patagonico

Bekanntlich essen die Leute in Argentinien sehr viel Fleisch. Das können wir nur bestätigen, gibt es doch kaum eine Mahlzeit ohne Fleisch oder Fisch. Allerdings gibt es auch Trends zu Gunsten von Vegetariern in gewissen Restaurants. Im ganzen Land sind Gerichte mit Steaks auf allen Speisekarten. Diese sind dann meist riesig bis zu 500 gr. und je nach der Qualität des Restaurants von zäh bis sehr zart. In jedem Ort sind etwa die Hälfte der Restaurants „Parillas“, Lokale ,welche aufs Grillieren von Fleisch spezialisiert sind. Am offenen Feuer werden z.B. aufgeklappte Lämmer, Schweine und Teile vom Rind aufgehängt und so langsam gegart. So ein patagonisches Lamm schmeckt ausgezeichnet. Überall präsent sind die „Milanese“. Das sind riesige Wienerschnitzel welche man hier mit Käse, Schinken, Tomaten  überbacken oder gar mit einem Spiegelei obendrauf serviert. Dazu gibt es oft Kartoffelstock oder die allgegenwärtigen  „Papas Fritas“ Pommes Frites. Letztere werden hier oft noch hausgemacht und vor den Buden stehen riesige Kartoffelsäcke. Im ganzen Land werden Empanadas angeboten, Teigtaschen mit verschiedensten Füllungen, sogar mit Fisch. Gemüse gibt es eher selten, dafür aber Salate, was wir sehr schätzen. Italienische Spezialitäten wie Pizza und Pasta sind allgegenwärtig nur leider schmecken die Gerichte selten gut. Bei der Wahl unserer Restaurants folgen wir oft den Tipps vom „Lonely Planet“ und werden meistens angenehm überrascht mit leckerem Essen und alles sehr günstig. Auch wenn man hier nicht jeden Tag ein Steak Essen will, kann man sich gut abwechslungsreich ernähren. Wenn wir heimkommen will Peter zuerst Rösti mit Bratwurst essen und Susy freut sich auf ein Brot vom Macchi.  Continue reading

Argentinien Cordoba – Rosario – Atlantikküste – Peninsula Valdés

Argentinien Cordoba – Rosario – Atlantikküste – Peninsula Valdés

Cordoba
Innenhof Uni
Innenhof Uni

Während der nächsten Wochen queren wir den halben Kontinent an die Atlantikküste, um dort den Sommer am Meer zu geniessen und uns langsam in Richtung Süden zu bewegen. Wir nehmen von Mendoza aus den Nachtbus und diesmal haben wir Suiten gebucht, um richtig gut schlafen zu können. Nach 10 Stunden Fahrt, in denen wir recht gut geschlafen haben, treffen wir bereits um sieben Uhr früh in Cordoba, der zweitgrössten Stadt von Argentinien ein. Vom Terminal begeben wir uns direkt zum Hotel und wir können sogar schon zu dieser Tageszeit das Zimmer beziehen. Herrlich so eine Dusche nach einer Nacht im Bus.

Cordoba mit eineinhalb Millionen Einwohnern ist nicht etwa langweilig, so haben wir hier vier Nächte gebucht und machen uns nun daran, die Rosinen hier zu finden. Es gibt hier 7(!) Universitäten und somit viele junge Leute, die für ein turbulentes Leben sorgen. Schnell finden wir auch das Quartier Güemes, wo die Hippieszene von Argentinien beheimatet ist und nach 18.00 Uhr eine grosse Anzahl Verkaufsstände mit Handwerksarbeiten und Kleinkunst aufgebaut werden. Selbstverständlich fehlen auch nicht die lässigen Restaurants in der Nähe, wo wir sehr gut speisen.

Continue reading